Sexualität und Be_hinderung – Das Recht auf Selbstbestimmung

Sexualität ist sowohl sozial geformt als auch individuell kultiviert und zeigt sich – je nach Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung und gesellschaftlichem Umfeld – in einer Vielfalt sexueller Lebens- und Ausdrucksformen.

Den Wunsch nach einer selbstverständlichen, lustvollen und erfüllten Sexualität haben alle Menschen. Menschen jeden Alters, auch Menschen, die mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen leben, auch Menschen, die vielleicht ein Leben lang auf Hilfe und Betreuung angewiesen sind. Diesem Bedürfnis der Menschen mit Behinderung verschließen sich auch diejenigen nicht, die in ihrem Berufsalltag mit ihnen in Kontakt kommen. Dennoch sind auch qualifizierte Fachkräfte bei dem Thema Sexualität und Behinderung oft unsicher, werden mit Erscheinungsformen konfrontiert und stoßen dabei an ihre Grenzen.

Diese Weiterbildung zum Thema Sexualität und Behinderung richtet sich an alle Fachkräfte, die in verschiedenen Bereichen mit Menschen mit Behinderung arbeiten. Unser Ziel ist es, Unsicherheiten abzubauen und Ihre Handlungskompetenzen zu erhöhen.

Block 1: Wozu schlafende Hunde wecken?

  • Was ist unter Sexualität zu verstehen?
  • Weshalb leben Menschen Sexualität? – Funktionen
  • Vorurteile in Bezug auf Sexualität und Behinderung – Was ist dran?
  • Die sexuelle Entwicklung des Menschen

Block 2: Mit allen Sinnen begreifen

  • Wie war das bei mir? – Erinnern an die eigene sexuelle Entwicklung
  • Der professionelle Umgang mit Nähe und Distanz
  • Alle gleich? – Das individuelle (Aus-) Leben von Sexualität

Block 3: BE-hinderte Sexualität? – Die Rolle des Außen

  • Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung
  • Angehörigen beim Thema Sexualität und Behinderung professionell begegnen
  • Sexuelle Bildung – Wozu und wie?
  • Prävention sexualisierter Gewalt

Block 4: Zwischen ermöglichen und begrenzen

  • Der Wunsch nach Liebe, Beziehung, Sexualität und Kindern
  • Sexualassistenz und -begleitung
  • Merkmale von Grenzüberschreitungen
  • Hintergründe zu sexualisierter Gewalt/Missbrauch an Menschen mit und ohne Behinderung
  • Die Rolle von einrichtungsspezifischen Schutz- und sexualpädagogischen Konzepten
  • Unterstützung zum Thema – Ansprechpersonen deutschlandweit

Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten.

Sie möchten sich noch intensiver mit dem Thema auseinandersetzen? Wir bieten einen Aufbaukurs an.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere aktuellen Inhouse-Seminare.

Gerne führen wir unsere Weiterbildungsangebote auch in Ihrer Einrichtung durch. Fragen Sie uns dazu telefonisch oder per Mail an. Gemeinsam besprechen wir den zeitlichen Rahmen der Veranstaltung und welche inhaltlichen Schwerpunkte für Sie und Ihr Team wichtig sind.